Landgut De Eese

Huis De Eese (1619), die Burg. Der quadratische Kern des Landgutes De Eese, circa 80 Hektar, steht als sogenannter kulturhistorischer Landsitz unter Denkmalschutz. Landgut De Eese hat sich aus einem „Havezathe“ des 12. Jahrhunderts entwickelt (befestigter Bauernhof).
Huis De Eese (1619), die Burg. Der quadratische Kern des Landgutes De Eese, circa 80 Hektar, steht als sogenannter kulturhistorischer Landsitz unter Denkmalschutz. Landgut De Eese hat sich aus einem „Havezathe“ des 12. Jahrhunderts entwickelt (befestigter Bauernhof).

STEENWIJK (NL) – Landgut De Eese ist ein besonders schönes mittelalterliches Landgut von gut 800 ha an der Grenze der Provinzen Friesland, Overijssel und Drenthe. Es ist zum großen Teil Eigentum der Familie Van Karnebeek. Ein kleiner Teil gehört der staatlichen Forstverwaltung.

Heideflächen, Denkmälern (u.a. eine kleine Burg, eine „Havezathe“) und Ackerland (360 Hektar). Ein wunderschönes Gebiet für Wanderer und Fahrradfahrer. Wegen der besonderen Gebäude und der charakteristischen Alleenstruktur ist der bebaute Kern des Landguts, circa 80 Hektar, offiziell zum kulturhistorisch bedeutenden Landsitz ernannt worden.

Auf De Eese gibt es viele Findlinge aus der letzten Eiszeit. Vor 21.000 Jahren betrug die Temperatur hier minus 30 Grad und es wehte ein starker Wind. Es gibt hier auch einige Grabhügel, die ca. 5.000 Jahre alt sind. Grabhügel sind prähistorische Gräber, genau wie Hünengräber, aber ohne die großen Findlinge. Auf De Eese befand sich früher auch ein Hünengrab, das jedoch im 19. Jahrhundert leider zerstört wurde. In den Grabhügeln wurden die Toten sitzend oder kniend mit Gebrauchsgegenständen begraben. Bauernhof mit Kutschhaus des Landgutes De Eese.
Auf De Eese gibt es viele Findlinge aus der letzten Eiszeit. Vor 21.000 Jahren betrug die Temperatur hier minus 30 Grad und es wehte ein starker Wind. Es gibt hier auch einige Grabhügel, die ca. 5.000 Jahre alt sind. Grabhügel sind prähistorische Gräber, genau wie Hünengräber, aber ohne die großen Findlinge. Auf De Eese befand sich früher auch ein Hünengrab, das jedoch im 19. Jahrhundert leider zerstört wurde. In den Grabhügeln wurden die Toten sitzend oder kniend mit Gebrauchsgegenständen begraben. Bauernhof mit Kutschhaus des Landgutes De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.
Landgut De Eese.

Informationsquelle und weitere Info: www.deeese.nl
www.goudenfriesewouden.nl
www.np-drentsfriesewold.nl
www.staatsbosbeheer.nl

Friese Wouden und De Eese Arrangements:
www.frieslandtravel.com